Kinderbehandlung

Behandlung von Kindern


Unser wichtigstes Ziel bei der Behandlung von Kindern ist, dem Kind das Gefühl zu geben den Zahnarztbesuch als positives Erlebnis zu verinnerlichen. Dabei müssen viele Faktoren sowohl von Seiten der Eltern, als auch von unserer Seite zusammenspielen, um die kindliche Neugier und natürliche Kooperationsbereitschaft zu fördern und zu nutzen.


Es ist von uns beabsichtigt, dass zum ersten Termin noch keine Behandlung stattfindet. Damit der kleine Patient nich überfordert wird, erfolgt beim ersten Kontakt nur die Aufnahme des zahnärztlichen Befundes,sowie eine ausführliche Beratung und die individuelle Planung der Behandlung.

Sie haben individuelle Fragen? Wir sind gern für Sie persönlich da!

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten rund ums Thema Kinderbehandlung erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

Tel.: 0341/ 224 7863
Mail.: info@zahnart-leipzig.de

 

 

Prophylaxe - Individualprophylaxe

Die Erhaltung der Zahngesundheit steht heute im Vordergrund der Zahnmedizin, denn nur so ist es möglich, Erkrankungen zu vermeiden oder frühzeitig zu erkennen. Eine optimale Versorgung beinhaltet, ergänzend zur häuslichen Zahnpflege Prophylaxe-Maßnahmen, die in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Jeder Mensch hat ein individuelles Karies- und Parodontitis-Risiko. Entscheidend ist nicht nur, dass die Zähne regelmäßig gereinigt werden, sondern die Art und Weise wie sie gereinigt und gepflegt werden. Vereinfacht dargestellt teilt man die Prophylaxe in vier Bereiche:

1. Befund (Status),
2. Zähneputzen und Motivation
3. Reinigung und Fluoridierung
4. Versiegelung

Zunächst wird ein Status des Ausgangszustandes der Zähne und des Zahnfleisches erhoben, um eine individuell auf das Kind abgestimmte Prophylaxe durchzuführen. Dazu gehört die Beurteilung des Zahndurchbruches und der Zahnstellung, die Beurteilung der  Dichte, der Verteilung und des Alters der bestehenden Beläge. Außerdem werden die wesentlichen Gewohnheiten des Kindes, aber auch die der Eltern erhoben, hierbei handelt es sich um Allgemeine Lebens-, Putz- und Ernährungsgewohnheiten.  

An diesen Teil schließt sich das Zähneputzen mit der eigenen Bürste, die Kontrolle des Ergebnisses und die Motivation zur Reinigung an. Danach wird eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchgeführt, bei der die Zähne intensiv gereinigt, poliert und fluridiert werden. Geeignete Zahnpflegeartikel wie Zungenschaber und Interdentalbürsten werde demonstriert und sollten von den Eltern und dem Kind in das häusliche Pflegekonzept einbezogen werden. Grundsätzlich ist bei Kindern die mit ihr umgehen können eine elektrische Zahnbürste zu empfehlen, dass kann durchaus schon ab dem vierten oder fünften Lebensjahr der Fall sein.

Bei einem zweiten Termin wird dann, falls notwendig, die Versiegelung der Kauflächen der bleibenden großen Backenzähne vorgenommen (Leistung gesetzlicher und privater Kostenträger). Die Versiegelung der kleinen Backenzähne (Leistung privater Kostenträger) kann darüber hinaus ebenfalls durchgeführt werden und bietet den Kompletschutz gegen Kauflächenkaries. Die Kontrolle der Umsetzung des häuslichen Pflegekonzeptes und die erneute Motivation erfolgt dann aller halben Jahre im Zusammenhang mit der routinemäßigen Untersuchung.

Dieses Prophylaxekonzept gilt für Kinder vom 6. bis zum 18. Lebensjahr (Leistung gesetzlicher und privater Kostenträger). Vor dem 6. und nach dem 18. Lebensjahr sowie als selbstständige Leistung in vierteljährlichen Intervallen, zum Beispiel bei Kindern während der Kieferorthopädischen Behandlung werden sie nur von privaten Kostenträgern übernommen.

Prophylaxe - Gruppenprophylaxe

Für Kinder unter 6 Jahren ist die Gruppenprophylaxe im Rahmen der Kindergrippen-, Kindergarten- und Vorschuluntersuchung ein zweckmäßiges Mittel. Dabei werden Kindern zusätzlich zur häuslichen Mundhygiene Anreize und Maßnahmen antrainiert die durch gruppendynamische Effekte verstärkt wahrgenommen und langfristiger angewendet  werden. Dennoch ist es von großem pädagogischen Nutzen, wenn Kinder ab dem 2. oder 3. Lebensjahr regelmäßigen Kontakt mit der Zahnarztpraxis und deren Personal bekommen, vielleicht während der Routinekontrolle der Eltern oder Geschwister. Dabei ist nicht die Kontrolle der Zähne der Kleinkinder vordergründig, als vielmehr die Erfahrung, die ein Kind sammelt wenn Eltern oder Geschwister untersucht werden. Besonders groß ist der Effekt wenn die beteiligten Erwachsenen selbst mit einem guten Gefühl und positiver Energie die Kleinkinder darauf vorbereiten einmal selbst untersucht zu werden.


Gleich einen Termin vereinbaren?

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten der Prophylaxe in der Zahnarztpraxis am Augustusplatz erfahren?

Dann rufen Sie uns an: Telefon 0341 / 2253148 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@zahnart-leipzig.de

Wir helfen Ihnen gern weiter!

Ihr Zahnarzt in Leipzig - Dipl. Stom. Otto Jäger und Dr.med.dent. Sven Gerhardt, sowie das Team der Zahnarztpraxis am Augustusplatz